Dein Techno Guide · Radio · Clubwear · Techno Party · T-Shirts · Forum · House · Dance · Musik · Trance

  :: Home arrow :: Szene News arrow Time Warp zum letzen und im 10.ten Jahr in Mannheim
 
:: Home
:: Szene News
:: Clubwear T-Shirts
:: Techno Partys
:: Techno CD´s
:: Booking Agentur
:: Club Guide
:: Party Bilder
:: Party Preview
:: Party Review
:: Forum
:: Techno Radio
:: Techno Guide
:: Gewinnspiele
:: DJ Biographien
:: Singlebörse
:: Datenschutz
:: Impressum


Aktuell 53 Gäste online





Time Warp zum letzen und im 10.ten Jahr in Mannheim

E-Mail
Geschrieben von Michael Hoffmann [Red. Techno Guide]   
Montag, 22. März 2004
Nach zehn Jahren gibt's am 27. März den letzten Techno-Rave in der Maimarkthalle, doch die Diskussionen bleiben. Kein Ende mit Pauken und Trompeten: Am 27. März 2003 gibt's die letzte Time Warp in Mannheim, doch von einem pompösen Abgang keine Spur. "Wir lassen die Party eigentlich nur nochmal steigen, weil es ein Jubiläumsjahr ist", gibt der neue Veranstalter Michael Hock ehrlich zu.

In den vergangenen beiden Jahren nahmen die Besucherzahlen immer deutlicher ab, die große Polizeipräsenz sorgte beim Produktionsteam für verständnisloses Kopfschütteln. Jedes Jahr kam aufs neue die Frage auf: Lohnt sich die Time Warp überhaupt noch? "Nein", sagt Steffen Charles überzeugt. Er hat von 1994 bis 2003 den Rave veranstaltet, und scheiterte schließlich am finanziellen Verlust. Die beiden letzten Feten auf dem Maimarktgelände waren nicht mehr kostendeckend, seine Firma Subraum ist insolvent und er hat, wie er es formuliert, "weder private Motivation noch wirtschaftliche Mittel, um die Time Warp noch einmal aufzuziehen".

Charles glaubt, wie bereits mehrfach in unserer Zeitung bekräftigt, dass die überzogenen Polizeikontrollen bei den letzten drei Partys maßgeblich zu dem Besucherrückgang beigetragen haben. "Die Leute waren genervt, weil sie zum Teil vier Mal kontrolliert wurden, sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln", weiß er, "denen ist es hier in Mannheim zu stressig."

Die Time Warp in Mannheim lädt zum letzten Mal am 27. März 2004 in die Maimarkthalle. Um 20 Uhr geht's los. Karten kosten 35 Euro im Vorverkauf und 40 Euro an der Abendkasse.
Polizeisprecher Martin Boll fragt sich, warum. "Wer keine Drogen nimmt, hat nichts zu befürchten", bringt er es auf den Punkt. Die Einsätze in den vergangenen Jahren seien absolut gerechtfertigt, findet er: "Wir haben uns immer mit dem Veranstalter abgesprochen, im Vorfeld deutlich gemacht, dass wir die Besucher besonders im Hinblick auf Betäubungmittel kontrollieren." Außerdem habe die Polizei jedes Jahr aufs Neue ihre eigene Aktion kritisch beäugt und bei Bedarf andere Schwerpunkte gesetzt. Im Frühjahr beispielsweise schraubten die Ordnungshüter innerhalb des Geländes ihre Präsenz deutlich zurück.

Charles hatte sich bei der vorherigen Time Warp öffentlich beschwert, dass bewaffnete Polizisten durch das Gelände streiften und das Publikum einschüchterten. "Ja, es ist humaner geworden", glaubt auch der ehemalige Firmenchef, "aber das bringt mir die Zuschauer nicht mehr zurück." "Dafür gibt es verschiedene Ursachen", ist sich Boll sicher: "Es spielt bestimmt eine Rolle, dass die Technowelle langsam vorbei ist."

2003 kontrollierten Beamte aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz 3479 Personen, gegen 151 Personen erstatteten sie Anzeige, überwiegend wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im Jahr zuvor wurden 5000 Personen überprüft, 470 ging es an den Kragen. Diese Zahlen machen aus Sicht der Polizei deutlich: Der Einsatz war wirkungsvoll.

Michael Hock hat diese Diskussionen verfolgt, als Rechteinhaber der Time Warp und jahrelanger Produktionsleiter weiß er, was im März auf ihn zukommt: "Die Veranstaltung hat keinen leichten Stand in Mannheim und ich verhandle zurzeit mit der Stadt, um die Auflagen ein wenig 'runterzuschrauben", erklärt er im Gespräch mit dem "MM". Aber er sehe auch, dass Techno tatsächlich keine Massen mehr anlockt. "Ich möchte auf keinen Fall Verluste machen und gehe deshalb lieber von vorneherein von niedrigen Besucherzahlen aus", kalkuliert der 32-Jährige. Und er hofft auf gute Zusammenarbeit mit der Polizei. Allerdings lag den Beamten bis gestern Abend noch nichts Schriftliches zu dem Termin vor. "Das Datum wurde uns von der Stadt mündlich bestätigt, aber so lange uns keine Unterlagen erreichen, können wir auch keine Einsatzkonzeption planen", so Boll.

Klein und fein soll es nach Hocks Vorstellungen am 27. März 2003 zugehen. Top-DJ's dürfen deshalb keinesfalls fehlen: "Sven Väth, Carl Cox, Laurant Garnier und viele mehr werden auf jeden Fall dabei sein", verspricht der ausgebildete Informatiker. Traditionell geht's um 20 Uhr los, am nächsten Tag um 12 Uhr mittags ist Schluss - für immer, zumindest in Mannheim. 


Das Line Up:

DJs: Sven Väth, DJ Rush, Carl Cox, Chris Liebing, Josh Wink, Ricardo Villalobos, Richie Hawtin, Adam Beyer, Marco Bailey, Monika Kruse, John Acquaviva, Mauro Picotto, Agoria, Tiefschwarz, Karotte, Ben Long (Space DJz), SeeBase, Chris Zander, Marc Bean, Leila Abu-Er-Rub, Klangkind

Live: Der Dritte Raum
Alexander Kowalski
Speedy J


Die Time Table


Floor 1
19:00 - 21:00 Marc Bean
21:00 - 22:00 Chris Zander
22:00 - 23:00 Space Djz
23:00 - 00:00 Der Dritte Raum - live
00:00 - 02:00 Josh Wink
02:00 - 05:00 Sven Väth
05:00 - 06:00 Alexander Kowalski - live
06:00 - 10:00 Richie Hawtin

Floor 2
19:00 - 21:00 Leila Abu-Er-Rub
21:00 - 23:00 DJ Rush
23:00 - 00:30 Monika Kruse
00:30 - 02:00 Mauro Picotto
02:00 - 04:00 Chris Liebing
04:00 - 05:30 Adam Beyer
05:30 - 06:30 Speedy J - live
06:30 - 08:00 Marco Bailey
08:00 - 10:00 Carl Cox

Floor 3
19:00 - 21:00 Steffen Möll
21:00 - 23:00 SeeBase
23:00 - 00:30 Karotte
00:30 - 02:00 John Acquaviva
02:00 - 04:00 Tiefschwarz
04:00 - 05:30 Agoria
05:30 - 09:00 Ricardo Villalobos


 
< Zurück   Weiter >

 
 
© 2018 Techno Guide